Ein Pokemon RPG
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Das Team
Eure Ansprechpartner:

Admins
RPG Statistik
Im RPG Aktiv: 54
M: 28
W: 26

Trainer: 22
M: 15
W: 7

Koordinatoren: 21
M: 7
W: 14

Elitetruppe: 11
M: 6
W: 5




Uns fehlen folgende Elitetruppen-Mitglieder:
Arenaleiter
Romantia City, Tempera City

Stand: 22.10.16
Stimme für uns!
Deine Stimme zählt, täglich!

Animexx Topsites

Anime Schatten Toplist
Die neuesten Themen
» ~Kollab mit Adee~
23/05/17, 02:50 pm von Adee

» Rii's neue Zeichen-Ecke
06/04/17, 09:13 pm von Adee

» Alola zusammen :3 *ein Herz in die Luft male*
31/03/17, 11:21 am von glika

» Spamthread
24/01/17, 06:10 pm von Amelie

» Was hört ihr im Moment?
14/01/17, 01:23 pm von glika

» Der Nordring
03/01/17, 10:29 pm von Naoko

» Weihnachtsprüfungen
31/12/16, 01:18 pm von Naoko

» Diplomatische Missionen zum Advent
28/12/16, 05:34 pm von Chii

» Route 5
28/12/16, 01:21 pm von glika


Austausch | 
 

 Dias Vergangenheit

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Dia

avatar

Anzahl der Beiträge : 1234
Pokepunkte : 80
Anmeldedatum : 13.12.13
Alter : 16
Ort : Minga.

BeitragThema: Dias Vergangenheit    06/02/14, 05:12 pm

In der Vergangenheit von Dia (Steckbrief) wird eine Bilderbuch-Kindheit beschrieben, aber sie hatte auch Schattenseiten...

Als kleines, 6-Jähriges Mädchen liebte Dia Pokémon über alles. Jeden Tag ging sie zu Prof. Eichs Labor und spielte mit den Pokémon. Eines Tages hat eine Trainerin ihr Ponita zur Verfügung gestellt, und Dia wollte umbedingt darauf reiten. Das durfte sie dann auch, aber leider nur alleine. Dia ritt alleine durch die wundervolle Landschaft, an tiefen Schluchten, großen Seen, klaren Flüssen und großen Wiesen. Es war wundervoll - bis auf einen Moment. Eine große Gruppe Wingull erschreckte das Ponita und Dia stürzte runter, aber da sie gerade neben einer Schlucht waren, fiel das kleine Mädchen in die Schlucht und das Ponita lief zurück zum Labor. Aber in es war noch eine große Gefahr in der Schlucht, wenn Dia landen würde, könnte sie in den Fluss in der tiefen Schlucht fallen und ertrinken. Während das Mädchen an der spitzen Felswand runterrollte und fest die Augen schloss, spürte sie kleine, dünne Ranken um sich binden und den Laut: "Meganie! " Zögerlich öffnete sie Augen und schwebte in der Luft. Ein Meganie, Impoleon, Togekiss, Roserade, Azumarill, Vivillon und ein Guardevoir standen neben ihr und schauten sie besorgt an, und sie lag wieder am Boden. Sie blutete sehr stark und war fast bewusstlos. Die Pokémon kümmerten sich um sie, und plötzlich wurde sie bewusstlos. Später wachte sie in einer großen Höhle, in einem weichen Bett auf. Es war aus weichen Blättern und sie fand an ihren Armen und Beinen Verbände die auch aus Blättern waren. Das Togekiss lag zusammengerollt neben ihr. Alle Pokémon schauten sie fröhlich an, als sie ihre Augen öffnete. Der restliche Tag war wunderschön. Nächsten morgen, als Dia einfach nur rumsaß, überkam die Höhle eine dunkele, starke Welle. Das Mädchen versteckte sich schnell hinter dem Impoleon, dem die Welle, wie allen anderen, nicht gut zu tun schien. Danach kam eine stärkere Welle, und bei der dritten, kam ein kleines, schwarzes Pokémon mit kleinen, schwarzen, zefetzten Flügeln und blutrot leuchtenden Augen, "Ich bin Black Mew. Ihr behandelt das Mädchen dort besser, als ihr mich damals behandelt habt! " Das Impoleon erwiderte: "Dieses Mädchen ist immernoch schwer verletzt. Damals waren wir alle noch jung und konnten sowas noch nicht gut! Vergib uns! Und bei dir war es klar, das du überleben würdest, du bist eben ein Mew. Bitte, verstehe uns! " Die anderen Pokémon nickten. "Nein", knurrte Black Mew, "NEIN!!! " Das Vivillon gab Dia einen Schutzschild, und das Guardevoir gab ihr mystische Kräfte, nur auf Zeit natürlich. Mew ließ ein großes, schwarzes Messer erscheinen, es hatte einen blutroten Schimmer. Erbamungslos saugte es die Lebensenergie der Pokémon in das Messer, alle Pokémon, die sich wehren wollten, wurden dazu noch erstochen. Dia versteckte sich und versuchte sich mit den Kräften zu schützen. Black Mew suchte sie in der Höhle, und wurde auf gefunden. "Ich, Dia, werde dich besiegen! ", schrie Dia und griff das Pokémon mit den Kräften an. Darauf gab es einen langen Kampf zwischen den zwei, und am Ende floh Black Mew stark geschwächt in eine andere Region. Dann schwanden die magischen Kräfte, und Dia musste lange alleine in der Höhle bleiben. Sie begrub die toten Pokémon neben dem Fluss. Jeden Tag musste Dia das Essen alleine aufsuchen und zubereiten, eine lange Woche lang. Es gab nur Regen, Wind und Gewitter in der Zeit. Dia konnte die ganze Einsamkeit nicht ertragen und kippte am letztem Tag um. An diesem Tag wurde sie bewusstlos in der Höhle gefunden. Danach kam sie ins Krankenhaus und musste danach eine Therapie machen, die aber nicht die Erinnerungen begraben konnten, aber wenigsten ihre Glücksgefühle wiederherstellen.

Als es Dia wieder gut ging, wollte sie an einem schönen Samstag Abend etwas spazieren gehen, damals war sie noch 8 Jahre alt. Die Sonne ging unter, als sie in den Wald gehen wollte. Sie betrat den Wald, und es war dunkel. Von ihren Eltern hatte sie einen Pokéball bekommen, falls sie ein Pokémon fangen wollen würde. Vorsichtig schritt sie durch den Wald, mit dem Hintergedanken, Black Mew könnte wiederkommen. Dann kam sie an einen Bach, an dem ein kleines Plinfa spielte. Langsam ging sie zu dem Pokémon, und fragte es: "Hallo, ich bin Dia! Willst du vielleicht mit mir mitkommen und dann irgendwann auf eine große, tolle Reise gehen? " Das Plinfa schaute sie als erstes ängstlich an, aber dann nickte es vorsichtig. Dia freute sich und saugte es in den Ball, und ließ es danach wieder aus dem Ball und nahm es dann auf die Schulter. Die zukünftige Koordinatorin lächelte, und Plinfa lächelte zurück. Plötzlich vernahmen beide ein böses Kichern, sie erschraken kurz, gingen dann aber weiter. "Hey, Plinfa", flüsterte Dia, "Gehen wir mal besser zurück, okay? " Hastig nickte es und sie machten sich auf den Weg zurück nach Hause. Mehrmals sah Dia etwas schwarzes an sich vorbeihuschen, konnte es aber nicht erkennen, da es zu schnell war. Aber auf einmal wurde sie von schwarzen Fäden gefesselt und wurde bewusstlos. Da hatte sie einen seltsamen Traum. Dia war in einer grauen Welt, es gab nur Boden, und der war grau. Plötzlich erschien Black Mew und noch sowas wie ein Geister-Mew. Die beiden drehten sich um einen schwebenden Kristall. Sie fingen an zu leuchten und sich zu verwandeln. Dann erschien ein schwarzes Mewtu, es hatte große, schwarze Flügel, blutrote, leuchtende Augen und einen Kristall über der Stirn. "Rache. Rache. Ich will RACHE!!! ", sagte es mit einer bedrohenden, tiefen Stimme. Es schoss einen bunt leuchtenden Strahl auf das Mädchen, sie wurde getroffen und wachte in einer Höhle auf. Dia zitterte, da es sehr kalt war. Plinfa lag schlafend neben ihr. Diese Höhle, der Eingang war zugeschüttet, das war sicher Black Mew. Auf einmal schwebte Dia in der Luft. "Wir sind es", sagte eine beruhigende Stimme, "Hab keine Angst! " Dann standen die Geister von den Pokémon, die sie bei der Schlucht gerettet, vor ihr. "A-aber wie? W-wie?! ", stotterte Dia. Sie ließen Dia wieder zu Boden. "Dia, wir geben dir wieder unsere Kräfte, aber nur für nicht lange", sagten sie alle im Chor, und Dia fing an zu leuchten, "Nutz sie weise, Dia, nutz sie weise! " Und die Geister verschwanden. Plinfa wachte auf und schaute Dia mit großen Augen an, "Plinfa? " "Keine Angst, Plinfa", sagte Dia, "Ich werde uns rausholen! " Das kleine Wasser-Pokémon schaute sie verdutzt an. Dia wurde von einer grell leuchtenden Flamme umhüllt und fühlte sich plötzlich so anders, so stark! Das Mädchen sammelte ihre Kräfte und zielte auf den verschütteten Eingang. Eine große, leuchtende Kugel wurde darauf geschossen. Die Kugel blieb stehen und löste sich auf, dann schwebte plötzlich Black Mew dort, wo die Kugel sich aufgelöst hatte. "DU!! Du wolltest fliehen, nicht wahr?! ", knurrte es, "Rache, bald wird sie kommen! Ich muss nur das andere Mew finden, aber dann, dann... HAST DU KEINE CHANCE MEHR!! Ich wollte es noch heute finden, aber vielleicht, vielleicht... ELIMINIERE ICH DICH AUCH DAVOR!! RAWR!! " Es fauchte und knurrte, und verschwand. Dia stand da, und ihre Kräfte schwanden langsam. Schnell entschloss sie sich, eine weitere Kugel zu formen und abzuschießen. Dieses Mal klappte es auch und die zwei flüchteten zurück nach Hause, indem Dia ihre letzten Kräfte nutzte und zurückflog. Zu Hause, musste sie wieder in die Therapie, Dia war wieder glücklich, aber Black Mew war in ihren Träumen.

Dias schlimmsten Alpträume dank Black Mew:
1. Dia war Felinas Haus, in dem Gästezimmer, und saß an dem Schreibtisch und zeichnete etwas, alles im Traum. Sie hat sich Horrorszenarien von sich und Black Mew vorgestellt, und diese auch zu Papier gebracht. Auf dem Blatt war alles schwarz-weiß. "Hehehehe... Rache... ", flüsterte eine Stimme. Plötzlich würgte Dia etwas, und Black Mew schwebte hinter ihr und lachte fies. Es flog aus dem Fenster, und zerrte Dia mit. Auf einmal war sie wieder in Kanto, über der Schlucht, wo sie diesem Monster das erste Mal begegnet ist. "W-was willst du? ", stotterte Dia. "Rache", knurrte Black Mew, "Rache. Ich will Rache! " Das Pokémon schüttelte seinen Schwanz, an dem Dia hing. Das Mädchen befreite sich von der Schlinge, und hielt sich dann fest. Black Mew flog hin und her. Als Dia über ihrem Geburtshaus war, ließ sie los und landete auf dem Dach. Langsam kletterte sie runter, und klopfte an. Plötzlich verschwand die Tür und vor ihr stand eine Frau. Sie hatte dunkelgraue Haut, schwarze Haare, graue und schwarze Kleidung, schwarze Flügel und blutrote Augen, etwas weiter hinter ihr stand ein Mann, der sah so ähnlich aus. "Hallo, Schatz! Black Mew will Rache! ", knurrte sie, es war Dias Mutter und hinter ihr stand ihr Vater! "A-aber? W-wie? W-was? Was ist los? ", stotterte Dia. Ihre Mutter antwortete und holte ein langes, schwarzes Messer heraus, der einen blutroten Schimmer hatte: "Du warst nicht brav, Dia! Black Mew will Rache! Ergib dich! " "Aber Mama! Wieso?! ", schrie sie und lief weinend weg. Ohne nachzudenken rannte sie einfach irgendwo hin. Plötzlich war sie in der Schlucht, wo sie Black Mew das erste Mal begegnet war. Die Leichen der toten Pokémon lagen neben ihr, aber sie hatte sie doch begraben! Als sie hinter sich schaute, schwebte Black Mew mit einem riesigen Messer hinter ihr. "Rache, leb wohl! ", schrie es und schlug auf Dia ein, dann wachte sie auf.
2. Dia saß im Unterricht und ihr war langeweilig und sie schaute aus dem Fenster. Draußen spielten Pokémon. Plötzlich klopfte jemand an der Tür und kam rein, es war eine ältere Lehrerin mit leicht rötlichen Augen. Sie wollte, das Dia mit ihr komme, was sie auch tat. Ganz entspannt gingen sie nach draußen, plötzlich fing die Frau an rot zu leuchten. "Ich will RACHE! ", schrie sie, und wurde zu Black Mew, "RACHE! " Black Mew wurde von Flammen umhüllt, er schrie und ließ ein riesiges, schwarzes Messer mit rötlichen Schimmer in seiner Hand erscheinen. Das Monster schlug auf Dia ein, aber sie hatte plötzlich ein blau schimmerndes Schwert. Die zwei kämpfen etwas aber auf einmal sah Dia nichts mehr und sie wachte auf.
3. Der kürzeste Traum, aber auch ein sehr schlimmer. Dia war in einem dunklem Wald, kein Pokémon und kein Mensch war hier. Sonnenlicht schimmerte leicht durch die Äste hindurch. Langsam tappte Dia durch den Wald, es war sehr gruselig. Plözlich leuchtete etwas auf und Black Mew schwebte vor Dia und stach auf sie ein.
Weiteres wird bald geschrieben...

_________________

Thx für die Siggi, Nao-chan ~^o^~
Nach oben Nach unten
 
Dias Vergangenheit
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Das Tor zur Vergangenheit (Angoraschka & Racheengel)
» Ski Austria Skistars
» Reise in die Vergangenheit: Die Hahn Air Base im Jahre 1990!
» Relikte der Vergangenheit
» [Fanfiction]Echos der Vergangenheit

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Pokemon - RPG :: Künstlerecke :: Fanfictions und Geschichten-
Gehe zu: